Das Lernen lernen

Elternabend in der Grundschule am 13. November 2017

 

Aus dem Westerwald nach Dürrwangen reiste Herr Hans Robert Dapprich vom Verein LVB Lernen e.V., um in der Aula unserer Grundschule über das „Lernen lernen“ zu referieren.

Herr Dapprich schaffte es mit seiner sehr humorvollen Art die Zuhörer zu begeistern. Er aktivierte das Publikum zum Mitmachen. So sollten die Zuhörer gleich zu Beginn des Vortrags ihre Hände zu Fäusten ballen. Diese Aktion kommentierte Herr Dapprich mit den Worten: „Schauen Sie sich Ihre beiden Fäuste an; so groß ist etwa Ihr Gehirn. Ja, mehr ist da nicht!“ Verstohlene Blicke der Zuhörer zu den Nachbarn nach links und rechts blieben nicht aus, verbunden mit erleichterten und zufriedenen Gesichtsausdrücken.

Im ersten Teil seines Vortrags referierte Herr Dapprich über verschiedene Lerntechniken , die den Kindern helfen können, das Gelernte besser zu behalten. Üben und Wiederholen spielen dabei eine ganz zentrale Rolle. Er verglich unser Gehirn mit einer Lagerhalle, in der alles aufbewahrt ist – nur das Aufbewahrte wieder zu finden – das ist oft das Problem. Also müssen dringend Strukturen geschaffen werden, die uns helfen, das Gelernte zu abzuspeichern und wieder zu finden. Nach den sehr praxisnahen und konkreten Hilfestellungen im ersten Teil folgte ein Blick auf die verschiedenen Lerntypen. Jedes Kind lernt auf eine andere Art, was eine differenzierte Herangehensweise notwendig macht. Wenn man weiß, welcher Lerntyp man ist, kann man gezielt Lernkanäle nutzen, um effektiver und leichter zu lernen.

Jetzt geht es für die Eltern darum, das Gehörte in die Praxis umzusetzen und die Tipps und Ratschläge anzuwenden.

Nach dem zweistündigen Vortrag waren sich alle einig: Es war eine sehr gelungene, kurzweilige und unterhaltsame Präsentation zum Thema "Lernen lernen".

Mehr Informationen zum Verein LVB Lernen e.V. : www.lvb-lernen.de

 

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken

 

 

 

Free Joomla Lightbox Gallery